Farbmodus & Farbraum

Druckdaten in CMYK anlegen

Als Druckerei arbeiten wir im Farbraum CMYK.

Legen Sie Ihre Druckdaten immer im Farbmodus CMYK an. Druckdaten, die uns im Farbmodus RGB übermittelt werden, konvertieren wir automatisch in CMYK. Beachten Sie, dass aus der Umwandlung von RGB zu CMYK Farbverschiebungen resultieren können, da nicht alle RGB-Farben im CMYK-Farbraum dargestellt werden können.

Der CMYK-Farbraum ist wesentlich kleiner als der Farbraum von RGB.

Farbprofile

Farbprofile bzw. Quellprofile sind nötig, um die Farbtöne von Bilddaten auf unterschiedlichen Ausgabegeräten (z. B. Bildschirm oder Drucker) möglichst exakt zu interpretieren. Versehen Sie Ihre Druckdaten daher immer mit dem Farbprofil, das auf Produkt und Papier/Bedruckstoff abgestimmt ist. Die entsprechende Angabe finden Sie unter "Datenhinweis" auf den Produktseiten in unserem Onlineshop.

In der Regel werden folgende ICC-Farbprofile verwendet:

  • Für gestrichene Papiere: ISO Coated v2 oder ISO Coated v2 300 %
    (z. B. Bilderdruckpapier, MAGIC CHROME)
  • Für ungestrichene Papiere: PSO Uncoated ISO 12647
    (z. B. Offsetpapier, Naturpapier, Recyclingpapier)
  • Für andere Materialien: ISO Coated v2
    (z. B. Fahnen, Banner, Displays)

Auf der Website der ECI (European Color Initiative) können Sie diese Farbprofile kostenlos herunterladen.

Ausgabebedingung

PDF/X-Dateien enthalten einen sogenannten Output-Intent, der angibt, für welche Ausgabebedingung das PDF aufbereitet wurde.

RGB vs. CMYK: Unterschiede in der Farbdarstellung

Farbdarstellung am Bildschirm: RGB (additive Farbmischung)

Dieses Foto im RGB-Modus verfügt über brillante Farben mit einer hohen Sättigung.

Foto im Farbmodus RGB

Auf den Bildschirmen von Computer, Laptop, Tablet und Smartphone erfolgt die Darstellung im RGB-Farbmodus. Sie unterscheidet sich je nach Einstellung (z. B. Helligkeit, Kontrast, Farbtemperatur und Kalibrierung) sowie Verarbeitungsqualität des Bildschirms. Für eine farbtreue Wiedergabe (wie auf den Druckprodukten) ist eine Kalibrierung und Profilierung des Bildschirms mit einem Messgerät notwendig. Über die Ausgabevorschau in Ihrem Programm, auch Softproof genannt, wird das Farbergebnis beim Druck simuliert.

Farbwiedergabe auf dem Druckprodukt: CMYK (subtraktive Farbmischung)

Das gleiche Foto im Modus CMYK wirkt weniger strahlend als im RGB-Modus.

Foto im Farbmodus CMYK

Bei der Produktion Ihres Druckprodukts hängt die Farbdarstellung auch vom gewählten Bedruckstoff bzw. Material ab. Denn unterschiedliche Papiere haben unterschiedliche Eigenschaften. Recyclingpapiere tendieren zu einer grau-gelblichen Färbung, während Offset- oder Bilderdruckpapiere eher weiß oder bläulich gefärbt sein können. Zum Vergleich und zur besseren Beurteilung der Papiersorten, Grammaturen und Veredelungen können Sie gerne unser Papiermusterbuch bestellen und zu Rate ziehen.

Farbdarstellung bei Laserjet- und Tintenstrahldruckern:

Laserjet- und Tintenstrahldrucker geben Ihre Druckdaten nicht farbverbindlich wieder. Im Vergleich zum Druckprodukt kann es deutliche Farbabweichungen geben.